Die Bibel

 Das Gesetz des Herrn ist vollkommen und erquickt die Seele;
das Zeugnis des Herrn ist zuverlässig und macht den Einfältigen weise.
Die Vorschriften des Herrn sind richtig und erfreuen das Herz;
das Gebot des Herrn ist lauter und erleuchtet die Augen. (Ps 19,8)

Die Bibel ist vor ca. 1900 Jahren abgeschlossen worden. Und immer noch gründen Menschen ihr Denken und Handeln auf diesem alten Buch. Ist das nicht etwas zu naiv ?

Warum kann man Aussagen aus einer völlig anderen Zeit, Kultur und unter völlig anderen Umständen heute noch als Basis für Entscheidungen treffen?

Und ist die Bibel nicht einfach Menschenwort, daß die Meinung der damaligen Welt wiederspiegelt ?

Was macht die Bibel glaubwürdig ?
einige Bibelstellen zum Thema
Die Bibel - Gebrauchsanleitungfür das Leben
Welche Bibel ? - eine häufig gestellte Frage ...

zurück zur Hauptseite




Was macht die Bibel heute noch glaubwürdig ?

Die Bibel beschreibt den Menschen sehr treffend. Wer einmal anfängt, die Bibel zu lesen, wird bald feststellen, daß sie wie ein Spiegel ist, die ins innere unserer Seele hineinleuchtet. Da hält keine äußere Fasade stand. Vielmehr wird uns selber unser Herz offenbar.

Die Bibel beschreibt Situationen, die sich leicht auf jede Kultur und auf jede Zeitperiode übertragen lassen. Es gibt genug Möglichkeiten, die Aussagen der Bibel auf das eigene Leben anzuwenden. Außerdem waren die Probleme der Menschen damals nicht viel anders als der heute. Zwischenmenschliche Nöte zwischen Ehepartnern, Kollegen oder den Generationen sind uns heute genauso bekannt wir damals.

Es gibt kaum Bücher, bei denen die Autoren selber so schlecht wegkommen, wie in der Bibel. Wer würde schon zugeben, daß er selber entgegen den Geboten handelte, die er kurz zuvor aufgeschrieben hatte ? Aber in der Bibel werden die Autoren selber als Versager dargestellt. Dennoch wird der göttliche Maßstab dadurch nicht gemildert. Es wird nichts beschönigt, sondern der Mensch wird schonungslos gezeigt, wie er ist.

Aus verschiedenen Erfahrungen heraus wird deutlich, daß die Moral der Bibel dem Meschen am angemessensten ist. Viele sehen die biblischen Moralvorstellungen als veraltet an. Aber wer sich dem stellt, der weiß, wie gut die Gebote sind.

Die ethischen Fragen und Probleme von damals haben sich den heutigen Fragen nicht geändert. Es gab alles schon mal. Oft spricht die Bibel ggerade sehr kritisch über die gängigen Verhaltensweisen der damaligen Gesellschaft. Und dort, wo wir wirklich neue Techniken und Fragen haben  (z.B. Gentechnik), gibt uns die Bibel ein Handwerkszeug mit, um zu beurteilen. So kann die Individualität und Persönlichkeit des Menschen von der Bibel her als ein zu schützendes Gut betrachtet werden.

Dem Vorwurf, daß die Bibel voller Widersprüche sei, muß entgegengehalten werden, daß es sich um Widersprüche zu unserer bisherigen Gottes- oder Glaubensvorstellung handelt und nicht zu Aussagen in der Bibel selbst. Wenn wir unsere eigenen Auslegungen als Maßstab verwenden, dann wird schnell ein Widerspruch entstehen. Denn nicht die Bibel widerspricht sich, sondern unsere verschiedenen Auslegungen der Aussagen aus der Bibel. Aber solch ein  "Widerspruch" kann eine gute Chance sein, die eigene Auslegung zu hinterfragen und zu korrigieren. Indem man akzeptiert, daß die Bibel selbst keine Widersprüche in sich selbst enthält, ist die Möglichkeit einer Fehlinterpretation der Schrift recht gering.

Es gibt viele, die sich auf die Bibel berufen, aber wenige, die sich danach richten.
Um richtig beurteilen zu können, sollte man die Bibel kennen. Dann kann man auch solche, die sich auf die Schrift berufen anhand der Schrift hinterfragen. Aber Allein, daß jemand die Bibel für seine zwecke mißbraucht, ist noch kein Grund, daß das Fundament selber falsch ist.

Die Bibel bezeugt selbst, daß die Schreiber unter einem strengen Maßstab standen. Jeder, der sich anmaßte, im Namen Gottes zu reden, mußte das auch beweisen.

Ein Prophet, der eine Vorhersage machte, die nicht oder anders eintraf, konnte nicht von Gott sein. Alles, was er sagte oder zuvor gesagt hatte, durfte nicht als göttliche Autorität angesehen werden, sobald sich eine Prophetie als falsch erwiesen hatte.

Die Fülle der Prophezeiungen, die sich detailliert erfüllt haben, ist großartig. Angefangen von den vielen Vorhersagen über die Entwicklung des Volkes Israel, die Vorhersagen über viele andere Völker (z.B. das griechische und römische Weltreich), bis zu den genauen Aussagen über Jesu Geburt (Zeit, Ort, Umstände), seinem Wirken und seinen Tod.
Es gibt viel zu entdecken, was Gottes Wort betrifft.

"Nimm und lies!" kann man da nur noch sagen. Es wird eine Revolution im Leben des Lesers hervorbringen.

  Lehre mich rechte Einsicht und Verständnis;
denn ich vertraue deinen Befehlen.
Ps 119,66




Das Selbstzeugnis der Bibel

Offb 1,3 Glückselig, der liest und die hören die Worte der Weissagung und bewahren, was in ihr geschrieben ist! Denn die Zeit ist nahe.

 Lk 16,31 Er sprach aber zu ihm: Wenn sie Mose und die Propheten nicht hören, so werden sie auch nicht überzeugt werden, wenn jemand aus den Toten aufersteht.

 2Tim 3,16 Alle Schrift ist von Gott eingegeben und nützlich zur Lehre, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Unterweisung in der Gerechtigkeit,

2Mo 17,14 Da sprach der HERR zu Mose: Schreibe das zum Gedächtnis in ein Buch und lege es Josua in die Ohren, nämlich: ich will das Gedächtnis Amaleks unter dem Himmel ganz austilgen.

5Mo 31,24 Und es geschah, als Mose damit fertig war, die Worte dieses Gesetzes vollständig in ein Buch zu schreiben, ...

 Jos 24,26 Und Josua schrieb diese Worte in das Buch des Gesetzes Gottes. Und er nahm einen großen Stein und richtete ihn dort auf unter der Terebinthe, die bei dem Heiligtum des HERRN steht.

 2Petr 1,20 +21 ... indem ihr dies zuerst wißt, daß keine Weissagung der Schrift aus eigener Deutung geschieht. Denn niemals wurde eine Weissagung durch den Willen eines Menschen hervorgebracht, sondern von Gott her redeten Menschen, getrieben vom Heiligen Geist.

 Lk 24,27 Und von Mose und von allen Propheten anfangend, erklärte er (Jesus) ihnen (seinen Jüngern) in allen Schriften das, was ihn betraf.

 5Mo 13,1 Das ganze Wort, das ich euch gebiete, das sollt ihr bewahren, um es zu tun. Du sollst zu ihm nichts hinzufügen und nichts von ihm wegnehmen.

 5Mo 17,18 Und es soll geschehen, wenn er auf dem Thron seines Königreiches sitzt, dann soll er sich eine Abschrift dieses Gesetzes in ein Buch schreiben, aus dem Buch, das den Priestern, den Leviten, vorliegt. Und sie soll bei ihm sein, und er soll alle Tage seines Lebens darin lesen, damit er den Herrn, seinen Gott, fürchten lernt, um alle Worte dieses Gesetzes und diese Ordnungen zu bewahren, sie zu tun.

 5Mo 18,20 Doch der Prophet, der sich vermessen sollte, in meinem Namen ein Wort zu reden, das ich ihm nicht befohlen habe zu reden, oder der im Namen anderer Götter reden wird: dieser Prophet muß sterben.

 5Mo 18,22 wenn der Prophet im Namen des HERRN redet, und das Wort geschieht nicht und trifft nicht ein, so ist das das Wort, das nicht der HERR geredet hat. In Vermessenheit hat der Prophet es geredet; du brauchst dich nicht vor ihm zu fürchten.

 Offb 22,18 Ich bezeuge jedem, der die Worte der Weissagung dieses Buches hört: Wenn jemand zu diesen Dingen hinzufügt, so wird Gott ihm die Plagen hinzufügen, die in diesem Buch geschrieben sind; und wenn jemand von den Worten des Buches dieser Weissagung wegnimmt, so wird Gott seinen teil wegnehmen von dem Baum des Lebens und aus der heiligen Stadt, von denen in diesem Buch geschrieben ist.

 Ps 19,8 Das Gesetz des Herrn ist vollkommen und erquickt die Seele;
das Zeugnis des Herrn ist zuverlässig und macht den Einfältigen weise.
Die Vorschriften des Herrn sind richtig und erfreuen das Herz;
das Gebot des Herrn ist lauter und erleuchtet die Augen.



Die Bibel - eine gute Gebrauchsanleitung

Die Anzahl der Gebrauchsanleitungen in unseren Haushalten wächst zunehmend. Für jedes Gerät  gibt es - leider nicht immer verständliche - Anleitungen, wie man damit umgehen muß. Und meist steht immer der Warnhinweis, daß die Anleitung vor Inbetriebnahme genau durchzulesen sei. Fehler oder Schäden die daraus resultieren, daß zuvor die Hinweise nicht gelesen wurden,können nicht als Garantiefall behandelt werden.

Die Anleitung wird vom Hersteller mitgegeben, damit das gerät möglichst lange erhalten bleibt und der Kunde möglichst viel Freude damit hat.

In der Anleitung entdeckt man auch den ganzen Umfang, was man alles mit dem Gerät machen kann und so manche gute und nützliche Funktion entdeckt man erst dann.

Desweiteren enthält sie oft Hinweise zu den Ursachen und zur Behebung von Fehlern. Man wird aufnerksam gemacht, was passieren kann und wie man damit umgeht.

In diesem Sinne kann man die Bibel auch als Gebrauchsanleitung für das Leben verstehen.

Gott - unser Schöpfer - hat sich durch Menschen geoffenbart und sich in menschlicher Sprache mitgeteilt, damit wir alles Wissen können, was für unser Leben wichtig ist. Diese Informationen sind zusammen in der Bibel aufgeschrieben.

Sie zeigt, wie wir überhaupt Leben können und wozu Gott uns geschaffen hat.  Sie warnt uns vor "Bedienungsfehlern". Sie zeigt uns auf, was für großartige Pläne Gott für unser Leben hat und wie wir mit den Problemen in unserem Leben umgehen können.

Ein Leben zu führen, bei dem man meint, es brauche diese Anleitung nicht, ist sehr riskannt. So mancher Bedienungsfehler kann das ganze Leben zerstören.

Das gute aber ist: Solange wir leben können wir umkehren. Jesus wird unser Leben wieder reparieren, egal wie sehr es zerstört wurde. Durch Jesus haben wir auch ständig eine "Online-Hilfe", selbst wenn nichts mehr vorwärts geht.

Ich wünsche Ihnen viel Freude beim Lesen dieser Anleitung und viel Freude mit der "Gebrauchsanleitung für das Leben".

zurück zur Hauptseite



 
 

Welche Bibel - eine häufig gestellte Frage

Immer wieder wird in der Frage der Glaubwürdigkeit der Bibel die Echtheit der heute verfügbaren Bibel angezweifelt.
Man geht davon aus, dass das, was wir heute als Bibel bezeichnen nicht mit dem übereinstímmt, was ursprünglich mal Bibel war.

Aber was ist der Grund dafür, dass man die Bibel nicht als Bibel akzeptiert ?

Dazu folgende Überlegungen: